Was ist die IJSO?

Die International Junior Science Olympiad (IJSO)

Der Auswahlwettbewerb zur Internationalen JuniorScienceOlympiade (IJSO) ist die jüngste der sechs ScienceOlympiaden am IPN an der Universität Kiel, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie den Kultusbehörden der Länder gefördert werden. Der Wettbewerb ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft bundesweiter Schülerwettbewerbe.

Die IJSO fand zum ersten Mal 2004 in Jakarta, Indonesien statt und will den Austausch unter der nächsten heranwachsenden Forschergeneration schon frühzeitig über Grenzen von Ländern und Kulturen hinweg stärken. Der Weg ins deutsche Nationalteam führt über einen vierstufigen Auswahlwettbewerb. Unser Wettbewerb startet jeweils am 1. November.

Wer sich ganz allgemein für Naturwissenschaften und nicht nur speziell für eine Fachdisziplin interessiert, ist hier genau richtig. An der ersten Runde kann sich jeder – auch zusammen mit Freunden – ohne große Einstiegshürde beteiligen: Die Aufgaben bestehen aus einfach durchzuführenden Experimenten, an die sich weiterführende Fragen knüpfen.

Die IJSO fördert junge Talente in den Naturwissenschaften, wo Schule allein Wissensdurst und Forscherdrang nicht stillen kann. Als Juniorolympiade wenden wir uns an Schülerinnen und Schüler, die höchstens 15 Jahre alt sind. Für Teilnehmende, die 9 bis 12 Jahre alt sind, gibt es im Rahmen des JuniorProgramms als Zusatzangebot die JuniorForscherTage in Mainz. 2012 wurde im Rahmen der IJSO das Schulnetz „NaWigator in der IJSO“ gegründet.

 

Der Ablauf im Überblick

Wettbewerbsstart ist der 1. November. Die Aufgaben der ersten Runde bestehen in der Regel aus einfachen Experimenten, an die sich weiterführende Fragen anknüpfen. Sie können bis Ende Januar zu Hause oder in der Schule bearbeitet werden; es kann in Gruppen bis zu drei Schülerinnen und Schülern zusammengearbeitet werden. In Ausnahmefällen gibt es auch die Möglichkeit, die Aufgabenrunde zu überspringen.

Um die Quizrunde (neu: 2. Runde) zu erreichen, muss man in der Regel nicht alle Aufgaben richtig gelöst haben. Deshalb empfehlen wir, auch unvollständige Ausarbeitungen einzureichen. 9- bis 12-jährige Schülerinnen und Schüler, die sich über die Aufgabenrunde für die zweite Runde qualifizieren, können zu den JuniorForscherTagen an der Universität Mainz eingeladen werden.

Im März wird an den Schulen das IJSOquiz geschrieben, im Mai die Klausur zur dritten Runde. Bundesweit nehmen etwa 1000 Schülerinnen und Schüler am IJSOquiz und etwa 350 an der Klausurrunde teil. Wer sich vorbereiten will, findet im Aufgabenarchiv frühere Wettbewerbsaufgaben.

Die 39 besten Schülerinnen und Schüler treffen sich in der ersten Oktoberhälfte zum mehrtägigen Bundesfinale an einer  Hochschule oder einem Forschungszentrum. Austragungsorte waren bisher Merseburg, Bremen, Göttingen, Hamburg und Kiel. Am Ende der Woche werden  in einer öffentlichen Preisverleihung die sechs besten Schülerinnen und Schüler für das IJSO-Natioalteam nominiert. Für sie ist nun das Ticket gesichert für die Reise ins Ausland; die Plätze sieben bis neun sitzen auf der Reservebank.

In einem Trainingsseminar im November am IPN in Kiel erhält das IJSO-Schülerteam den letzten Schliff für Olympia. Im Dezember reist die sechsköpfige Schülerdelegation zum internationalen Wettbewerb, wo sie auf etwa 300 Jugendliche aus weltweit 50 Nationen trifft.

Nähere Infos zu den einzelnen Runden.

 

Im Camp haben die Teilnehmer die Möglichkeit, bereits exklusiv während der Sommerferien (meist Juli/August) an Aufgaben zu arbeiten. Dabei werden sie von den Mitarbeitern des Camps unterstützt und es werden alle Materialien gestellt.